Der FDP Kreisverband Cloppenburg begrüßt die derzeit stattfindenden Informationsveranstaltungen der Tennet zum geplanten Stromtrassenbau. Die Liberalen bedauern allerdings, dass von den 5 ursprünglichen Trassenkorridoren (West, West-Mitte, Mitte, Mitte-Ost, Ost) die beiden östlichen Trassenverläufe bisher nicht in den Präsentationen vorgestellt wurden. „Den Bürgern sollten die beiden möglichen östlichen Varianten der Ursprungsplanung nicht vorenthalten werden“, so der Kreisvorsitzende Peter Friedhoff.

„Im weiteren Verfahrensverlauf könnten im Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren günstigere Stromtrassen als Einwendungsmöglichkeit gegen die abschließend geplanten Verläufe vorgetragen werden. Daher ist es aus unserer Sicht von immenser Bedeutung, alle diskutierten Möglichkeiten maximal transparent darzulegen“, fordert der Kreistagsabgeordnete Clemens Poppe. Zudem werden weitere, in späteren Verfahren folgende, mögliche Offshore-Stromtrassenverläufe dargestellt, die in der Legende unter „Nachrichtliche Darstellung“ als „Trassenkorridor Offshoreanbindung Erdkabel (Planungsstand Juni 2015)“ eingetragen sind.

Durch den Standort des Umspannwerkes wird der Verlauf der Offshore-Trassen im Wesentlichen bestimmt. Als mögliche Standorte für ein Umspannwerk werden bisher Korridore nahe Cloppenburg und Molbergen dargestellt. Der Kreisschatzmeister der Freien Demokraten, Andreas Tameling fordert daher, auch die technische Notwendigkeit und den Standort eines Umspannwerkes im Landkreis Cloppenburg weiterhin intensiv und kritisch zu prüfen – insbesondere im Hinblick auf folgende Leitungsanbindungen.