FDP-Abgeordneter Poppe: Stundenausfall nach Plan im Kreis Cloppenburg

Landkreis Cloppenburg. Der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion Clemens Poppe kritisiert den planmäßigen Stundenausfall an den Schulen im Landkreis. Die Unterrichtsversorgung an den Schulen im Kreis habe zum Stichtag im September 2015 nur noch bei 98,2 % gelegen, das sei 2,4 Prozentpunkte weniger als noch 2014. Besonders drastisch ist der Einbruch der Unterrichtsversorgung an den Förderschulen (-7,9%) und Gymnasien (-4,8%) im Landkreis. „Zwei meiner Kinder besuchen ein Gymnasium und der Unterrichtsausfall ist für Kinder und Eltern spürbar. In meinen Augen fällt der Unterricht nach Plan aus. Die Schüler leiden zunehmend unter diesem Bildungsabbau“, so Poppe. Schuld an der Misere sei die rot-grüne Landesregierung, die seit Amtsbeginn Lehrerstellen einspare. „Um die Unterrichtsversorgung wieder auf das Niveau vor dem rot-grünen Bildungsabbau zu bringen, müssten landesweit umgehend 1.500 Lehrer eingestellt werden“, so der Fraktionsvorsitzende. Auch dem Landkreis seien laut Poppe die Hände gebunden, da das Land für das Lehrpersonal zuständig ist.

Um Krankheitsfälle, Abwesenheit wegen Klassenfahrten, etc. ausgleichen zu können, ist eine Unterrichtsversorgung von deutlich über 100 Prozent notwendig. Der Kreisvorsitzende der Freien Demokraten, Peter Friedhoff forderte die Politiker aller Parteien im Kreis auf, in Hannover gemeinsam für eine bessere Unterrichtsversorgung an den Schulen zu werben. Friedhoff: „Bildung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft unserer Kinder. Einen solchen geplanten Bildungsabbau dürfen wir nicht in Kauf nehmen.“ Aber auch die Eltern könnten und sollten sich aus Sicht des FDP-Kreisverbands Cloppenburg direkt über den massiven Unterrichtsausfall beschweren. „Die SPD-Kultusministerin muss endlich aus ihrem Tiefschlaf geholt werden“, so Friedhoff. Dieses könne mit der Beteiligung an der Volksinitiative „Bessere Schule“ geschehen, deren Unterschriftenbögen unter www.volksinitiative-niedersachsen.de erhältlich sind.